Begeisterung für Naturwissenschaften

Bericht über die Exkursion ins Schülerlabor „QUANTENSPRUNG“

Am 27. Februar 2013 fand eine Exkursion für die Klasse R10c ins Schülerlabor „QUANTENSPRUNG“ des Forschungsinstituts der GKSS in Geesthacht statt. Dort haben wir einen Labortag zum Thema „Meerwasser = Wasser + mehr“ durchgeführt.

Wie ist so ein Tag nun abgelaufen?
Wir wurden morgens von einem Bus am Busparkplatz abgeholt. Gegen  9.00 Uhr waren wir im Forschungsinstitut. Nachdem wir alle einen passenden Kittel gefunden hatten, suchten wir uns einen Arbeitsplatz. Dort lag schon ein Skript mit allen Versuchsanleitungen bereit.
Die Diplom-Chemikerin  Frau Dr. Mendach stellte uns zunächst das GKSS-Forschungslabor vor. GKSS steht für „Gesellschaft für Kernenergieverwertung in Schiffbau und Schifffahrt“ eine 1956 in Geesthacht gegründete Forschungseinrichtung. Drei Institute befassen sich hier mit Küsten-, Kunststoff- und Werkstoffforschung. Anschließend erfolgte eine Einweisung in das Labor, außerdem bekamen wir eine Sicherheitsbelehrung und machten uns mit der Laborordnung vertraut.

Jetzt konnten die Experimente zur Wasseranalytik beginnen. Zur Untersuchung standen neben verschiedenen Mineralwässern und Leitungswasser auch Elbwasser zur Verfügung.
Wir konnten alle Versuche selbsttätig durchführen, das Labor war mit allen Geräten und Chemikalien ausgestattet. In den Wasserproben haben wir z.B. Eisen- und Calcium - Ionen  durch Farb- und Fällungsreaktionen nachgewiesen.
Sehr anschaulich war der Nachweis der Eisensalze. Das Nachweismittel hierfür heißt übrigens „Gelbes Blutlaugensalz“ oder Kaliumhexacyanoferrat-(II).
Hierbei kam es zu einer typischen Blaufärbung (…durch diese Reaktion wurde schon im Mittelalter blaue Tinte hergestellt).
Nach der Mittagspause, in der wir in der Kantine essen konnten, führten wir noch weitere interessante Versuche durch.
Der Versuch zur  Bestimmung der Calcium- Ionen  war schwierig, aber auch spannend, weil wir bei der Titration genau einen Farbwechsel von rosa-rot nach blau abpassen mussten.

Um 14.00 Uhr  endete unsere Exkursion in Geesthacht. Der Bus brachte uns dann wieder zurück nach Trittau, wo wir gegen 14.45 Uhr eintrafen.

Bärbel Krause