Frankreichaustausch
vom 17.4. - 26.04.2007

Auch der diesjährige Frankreichaustausch hat wieder sehr viel Spaß gemacht. Gemeinsam mit Frau Pöhls und 28 Schülerinnen und Schülern bin ich (Kathrin Krause-Reimann) am Abend des 17.04.2007, eines Dienstags, gut gelaunt aufgebrochen. Früh am nächsten Morgen kamen wir in Paris an und bestiegen zunächst den Montmartre, um die Kirche Sacré - Coeur zu besichtigen.

Anschließend machten die beiden sehr netten Busfahrer mit uns eine Stadtrundfahrt durch Paris: Wir bekamen fast alle Sehenswürdigkeiten zu sehen: den Louvre, den Place de la Concorde, die Opéra, die Tuillerien, den Palais de Chaillot, die Seine, ihre zahlreichen Brücken, den Arc de Triomphe, die Champs Elysées und zum guten Schluss den heiß ersehnten Eifelturm.

Nachdem wir einen Parkplatz gefunden hatten, fuhren wir per Fahrstuhl in die dritte Etage des Eifelturmes und hatten eine fantastische Aussicht auf alle vorher entdeckten Sehenswürdigkeiten. Auch für mich war es, obwohl ich bereits zum zwölften Mal in Paris war, das erste Mal, dass ich auf dem Eifelturm war; bislang hatten mich immer die Warteschlangen abgeschreckt.

Gegen Abend kamen wir dann in unserer Partnerstadt Le Loroux-Bottereau an, wo die Schüler schon sehnsüchtig von ihren Austauschschülern erwartet wurden. Aufgeregt gingen alle nach einem kurzen Imbiss und nach einem kurzen Kennenlernen mit in ihre Gastfamilien.

Am kommenden Morgen hatten wir uns in einer gemeinsamen Besprechungsstunde viel zu erzählen. Danach ging es mit den französischen Schülern in den Unterricht. Viele Schüler und Schülerinnen mussten sich in sogenannten Klassenstunden den Fragen der Franzosen stellen. Das lief so ab, dass drei bis vier Schüler mit Frau Pöhls oder mir vor ungefähr 28 Schülern saßen und Fragen zum Leben in Deutschland auf Französisch beantworten mussten. Auch am Montag nahmen alle Schüler(innen) erneut am Unterricht teil.

Am Freitag und am Dienstag standen Ausflüge nach Nantes und zum Mont Saint-Michel und nach Saint-Malo auf dem Programm. Es war sehr interessant und wir haben sehr viel Spaß gehabt. Ein geselliger Abend mit den französischen Familien und ein Empfang beim Bürgermeistervertreter standen auch noch auf dem Programm.

Auf der Rückfahrt machten wir Station in Fontainebleau, einer Stadt südöstlich von Paris, in der ein sehr imposantes Schloss steht, in dem der Thron des Napoleon zu finden ist. Viele erinnern sich jetzt bestimmt an den Text aus unserem Französischlehrbuch.

Erschöpft, aber sehr gut gelaunt, kamen wir frühmorgens am 26.4. am Großenseer Parkplatz an und wurden in Empfang genommen.

Mir und Frau Pöhls hat es sehr viel Spaß gemacht, mit dieser Gruppe in Frankreich gewesen zu sein und ich habe den Eindruck, dass nicht nur ich, sondern auch viele Schüler(innen), die mit waren, noch mehr Lust zum Französischsprechen bekommen haben.

Schön, dass Ihr alle mit in Frankreich wart!