Frankreichaustausch vom 11.Mai -19.Mai 2011 


Schüleraustausch der HHS Trittau mit dem Collège Notre-Dame, Le Loroux-Bottereau

Der Schüleraustausch wurde gemäß unserer Planung durchgeführt. Es nahmen 29 Schüler(innen)  aus sieben Klassen der Klassenstufen 7, 8 und 9 teil. Begleitet wurde die Gruppe von zwei Lehrerinnen.
Die Vorbereitung des diesjährigen Schulaustauschs gestaltete sich als besonders schwierig, da die Franzosen mehr Teilnehmer(innen) vorgesehen hatten als deutsche Schüler(innen) fahren wollten. Nach vielen Gesprächen und Mails kam es dazu, dass 8 Jungen und Mädchen nach der Hälfte des Aufenthaltes die Gastfamilien wechseln mussten, worüber alle nicht sehr glücklich waren. Die betroffenen Schüler(innen) wurden aber im Vorwege über die Situation aufgeklärt und hatten die Möglichkeit von der Fahrt zurückzutreten. Es wollte aber keiner verzichten.

Einige Wochen vor dem Austausch haben wir drei Treffen mit den Schüler(innen) durchgeführt an denen über die Fahrt, die Gastfamilien, das frz. Schulsystem, die Ausflüge und das Verhalten im Ausland gesprochen wurde. Ebenfalls wurden Vokabelhilfen ausgeteilt und erklärt. Kurz vor der Fahrt fand ein Informationsabend mit den Schülern, Schülerinnen deren Erziehungsberechtigten und den beiden Lehrkräften statt. An diesem Abend herrschte eine angenehme Atmosphäre und alle Fragen konnten geklärt werden. Die Schüler(innen) waren sehr motiviert, zumal es für die HHS zum ersten Mal per Flugzeug zum Austausch ging.

 Wir haben am 11. Mai in Hamburg unsere Reise mit dem Flugzeug begonnen. Das war für die meisten Schüler(innen) schon sehr aufregend. Dank einer sehr freundlichen und homogenen Schülergruppe gab es während der Reise und des Aufenthaltes keinerlei Probleme. In Nantes sind wir von den Gastfamilien abgeholt worden und das Abenteuer fremdes Land, fremde Sprache begann.
Am Donnerstag waren wir den ganzen Tag in der Schule und haben in kleinen Gruppen am Unterricht teilgenommen.
Freitag ging es dann nach Nantes (nur die Deutschen). Mit einer Reiseführerin haben wir dann die Stadt und seine Sehenswürdigkeiten erkundet. Am späten Nachmittag fand dann ein Spielenachmittag statt. Anfängliche sprachliche Barrieren wurden schnell durchbrochen und wenn gar nichts mehr ging wurde auf die englische Sprache zurückgegriffen. Ein Cocktailabend mit allen Schülern/Schülerinnen und Gasteltern rundete den Tag ab.
Das Wochenende verbrachten die Kinder in den Gastfamilien. Viele Familien sind an den   Atlantik gefahren und sind in Vergnügungsparks gewesen. Zwei Schülerinnen haben sogar eine Tagestour nach Paris gemacht.
Der Montag wurde wieder in der Schule verbracht, am Nachmittag fand ein Handballturnier statt.
Dienstag fand der große Ausflug mit allen am Austausch beteiligten Schülern und Lehrern statt. Es ging nach St. Malo und Mont St. Michel. Unter anderem hat auch das gute Wetter diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. Völlig erledigte Schüler kamen nach einem 12stündigen Ausflug begeistert wieder in Le Loroux an.
Der Mittwoch durfte noch einmal in der Schule und beim Bürgermeister verbracht werden, ebenso ein Teil des Donnerstagvormittag.  Ein gemeinsames Mittagessen in der Schulkantine bereitete den immer wieder tränenreichen Abschied vor. Am frühen Nachmittag ging es dann von Nantes mit dem Flugzeug nach Paris und weiter nach Hamburg.  Die auf uns wartenden Eltern konnten sichtlich begeisterte Schüler(innen)  in Empfang nehmen.
Das Programm des Collège Notre-Dame liegt bei.
Während des Aufenthaltes haben die Schüler(innen) ein „Journal de voyage“
bearbeitet. Die Aufgaben wurden von mir so zusammengestellt, dass die Bearbeitung in Teilbereichen in Zusammenarbeit mit dem Austauschschüler/der Austauschschülerin erforderlich war. Die inzwischen eingesammelten Mappen sind zumeist gut gelungen.

Der Europaverband und der Schulverband bezuschussten die Fahrt. Vielen Dank.

Ebenso beteiligte sich das DFJW an den Kosten der Fahrt. Wir bedanken uns recht herzlich dafür.

Kathrin Gerlach