Hahnheide-Schule im Konstruktionswettbewerb „Tüftelei“ erneut erfolgreich!

Das Team „Albert Einstein“, bestehend aus Marie-Sophie, Lukas & Lukas und ihrem Teamleiter Herrn Heyne, ist es beim landesweit vom Bildungsministerium ausgeschriebenen Wettbewerb „Tüftelei“ am 23. April 2015 in Itzehoe wie im letzten Jahr gelungen, den 1. Platz zu erreichen. In diesem Jahr stand der Wettbewerb unter dem Motto „RollerEi“.

Die Aufgabe: Baue eine Konstruktion aus reinem Kupferdraht, die maximal 50 g wiegen darf und ein handelsübliches rohes Hühnerei über eine möglichst lange Strecke heil transportiert. Es dürfen keine anderen Materialien verwendet werden.  Die Konstruktion wird vor dem Start gewogen, das Hühnerei positioniert und von einer Rampe gestartet. 

Da der Wettbewerb direkt in der Woche nach den Osterferien stattfand, traf man sich mehrere Tage in den Ferien im Technikraum und begannen zu tüfteln. Nach ersten Versuchen mit Schweißdraht (der, da eisenhaltig, nicht verwendet werden durfte!) entwickelte das Team eine Technik, in der mehrere Kupferdrähte aus Installationsmaterial zu einem stabilen Draht geflochten werden konnte. Es entstand nach vielen Versuchen und einigen zerbrochenen Eiern das Wettbewerbsmodell:

Diesem Modell kam in den Testläufen allerdings nie weiter als 3,50 m.

Da der Wettbewerb dieses Jahr nicht in Ahrensburg, sondern in Itzehoe stattfand, musste der Transport von Team und Modell noch geklärt werden. Das klappte buchstäblich in der letzten Sekunde!

Dann ging es am 23. April endlich los! Im Technikraum bereitete das Team noch die Präsentation vor, die ebenfalls Teil des Wettbewerbs war und somit zur Wertung gehörte. Dann wurde alles sicher verstaut und die Fahrt konnte beginnen.

In Itzehoe trafen sich insgesamt 15 Teams aus unterschiedlichen Schulen zum Wettbewerb. Jede Mannschaft hatte zwei Starts. Team „Albert Einstein“ erhielt die Startnummer 5. Die Modelle der Konkurrenz sahen vielversprechend aus und das Team mit der Startnummer 1 legte 4,40 m vor!

Der erste Versuch des Teams der Hahnheide-Schule endete bei 1,60 m, da das Gefährt über die seitliche Markierung heraus rollte. Beim 2. Lauf wurde noch einmal etwas gebogen und das Gefährt anders positioniert.

Dann der entscheidende Augenblick: Loslassen und hoffen!

 

Die Konstruktion rollte perfekt in der Mitte der Bahn und blieb erst bei 5,10 m stehen!

Auch in der anschließenden Präsentation der Arbeit überzeugten Marie-Sophie, Lukas & Lukas die Jury, so dass nach Abschluss aller anderen Läufe das Team der Hahnheide-Schule mit dem 1. Platz belohnt wurde. Neben einer Urkunde erhielt das Team auch noch einen Büchergutschein.

v.l.: Marie–Sophie, Lukas & Lukas